Ein ganz besonderes Projekt

SebsebIMG 3938

Ein Jahr lang hat die 3 gym (Klassisches Gymnasium) mit dem Museum Mansio Sebatum zusammengearbeitet: ein hochinteressantes Projekt.

Nach einem Besuch des Museums im Herbst hat die Klasse 3 gym ein Jahr lang an ergänzenden Arbeitsmaterialien, gezielt auf Schüler ihrer Altersgruppe ausgerichtet, gearbeitet und aus Schülersicht für Schüler Ideen entwickelt. Die SchülerInnen hatten sich vorgenommen die „Anschaulichkeit“ des Museums für Schüler noch mehr zu stärken. Ihrer Einschätzung nach präsentiert sich die Mansio Sebatum bereits sehr modern, trotzdem ließe sich die Bild- und Aussagekraft mancher Funde noch erhöhen. Für die Projektleiterin Martina Adami standen konkrete Recherchen und die Auseinandersetzung mit antiken Quellen sowie die Vertiefung von Kulturgeschichte der Antike – umgesetzt in einem motivierenden Projekt - im Vordergrund. In einzelnen Dreierteams haben sich die SchülerInnen, ausgehend von den Funden und der Anlage in Sebatum, folgende Schwerpunkte vorgenommen:

römische Spiele (auch in der Mansio), römisches Essen, Bestattungsriten im antiken Rom und in der Mansio, Frisuren und Kosmetika, Instrumente und Musik, Rätsel zu Sebatum (für Schüler mit Lateinkenntnissen und Schüler ohne Lateinkenntnisse).

Die Schüler haben mit verschiedensten Quellen gearbeitet und sich auch bei Landesarchäologen Hilfe geholt. Der zweite wichtige Schritt nach der Recherche war natürlich auch die Umsetzung für das Museum und die Überlegung, auf welche Präsentationsformen Oberschüler gut reagieren.

QR-Codes, Audiodateien, Kurzfilme, Rätsel, konkrete Spielpläne und Spiele sind die Ergebnisse dieser Arbeit eines Schuljahres. Die Endprodukte wurden mit Schulende den Verantwortlichen in der Mansio Sebatum übergeben.

An dieser Stelle sei dem Museumsverantwortlichen Peter Ausserdorfer und seinem Team ein ganz besonderer Dank gesagt für die freundliche Unterstützung, die der Klasse immer entgegen gebracht wurde, für das Wohlwollen und die Begeisterung, mit der die Projektergebnisse aufgenommen wurden.

Die Zusammenarbeit stellt ein besonders geglücktes Beispiel für einen Austausch zwischen Schule und Arbeitswelt dar.

SebsebIMG 3935

SebsebIMG 3940

EUCLIP

Wie lernen Computer Sprachen? Eingeladen von der Firma Euregio, der EURAC und der Fondazione Bruno Kessler aus dem Trentino durfte die 3 gym (Klassisches Gymnasium) gemeinsam mit einer Klasse des Gymnasiums „Sophie Scholl“ aus Trient vor kurzem dieser Frage nachgehen. Und die SchülerInnen konnten selbst einen Tag lang die mühselige Arbeit übernehmen, Computer Sprachen (Deutsch. Italienisch, Englisch) zu lehren. Eine interessante Erfahrung, ein sehr erhellender Tag für die SchülerInnen – und einen Geldpreis gabs obendrein.

Das Gymnasium „Walther von der Vogelweide“ bedankt sich herzlich für die wunderbare Zusammenarbeit.

History Lab

Lab1P4200233

History Lab, eine ganz besondere Einrichtung, die von der Provinz Trient finanziert wird, hat gemeinsam mit zwei Schulen, dem Gymnasium von Rovereto und dem Klassischen Gymnasium “Walther von der Vogelweide”, ein neues didaktisches Projekt umgesetzt:

Nämlich „La storia in una frase – Geschichte in einem Satz“, bei dem es darum geht, sich bestimmten Epochen über ganz konkrete und anschauliche Zeugnisse und Quellen anzunähern und diese Quellen filmisch (zweisprachig) vorzustellen.

Weiterlesen...

Lange Nacht des Antikenfilms:

AntikenfilmAsterix und die lange Nacht ... Wir befinden uns im Jahre 2016 n.Chr.. Ganz Bozen schläft...Ganz Bozen? Nein! Die 3. Klasse des Klassischen Gymnasiums „Walther von der Vogelweide“ hört nicht auf, der Müdigkeit Widerstand zu leisten und starrt, gegen das Zufallen der Augen kämpfend, gebannt auf die Leinwand in der Bibliothek.

Weiterlesen...

Nichts - ein Theaterstück

Hometh

NICHTS

was im Leben wichtig ist.

Ein Stück von Janne Teller:

Was hat für uns einen Wert? Was ist uns wichtig? Gibt es überhaupt etwas, was für uns bedeutend ist?

Das Stück „Nichts“ der dänischen Autorin Janne Teller diskutiert das Problem aus der Sicht von Jugendlichen. Vanessa hat beschlossen, auf einem Zwetschgenbaum zu bleiben und nicht mehr herunterzukommen, weil sie meint, es gebe nichts von Belang. Das Leben gehe sowieso seinen Gang, ob man sich um etwas bemühe oder nicht. Ihre Freunde wollen sie überzeugen, dass es Dinge gibt, für die es sich im Leben zu kämpfen lohnt, und bringen damit ungewollt Ungeahntes, Unerwartetes, Tragisches ins Rollen.

Die Klasse 4 gym des Klassischen Gymnasiums „Walther von der Vogelweide“ Bozen hat sich an das Stück herangewagt und es für die Aufführung in Bozen adaptiert – unter der Regie von Günther Götsch.

  • THhome_MG_0555
  • Thhome_MG_0501
  • Thhome_MG_0510

  • Thhome_MG_0532
  • Thhome_MG_0537
  • Thhome_MG_0554

Die Premiere am 26. Februar ist geglückt: Der lange Applaus der vielen Zuschauer für Schauspieler und Regisseur sprach Bände. Und die Aufführung am Mittwoch, 2. März, war eine weitere Steigerung im Ausdruck, im Team, im Spiel: ein ganz, ganz großes Bravo!

Kulturabend - Weltsprache Latein

WstrohEnde Jänner wurde beim Kulturabend des RAI Sender Bozen ein ausführliches Interview mit Prof. Wilfried Stroh, dem bedeutenden Lateinexperten, gesendet. Dieses Interview wurde anlässlich des Abendvortrags von Prof. Stroh im Gymnasium „Walther von der Vogelweide“ im November 2015 aufgenommen. Wer das Interview nachhören möchte, hier der Link dazu:

Weltsprache Latein Teil 1

Weltsprache Latein Teil 2

Weltsprache Latein Teil 3

Weltsprache Latein Teil 4

Weltsprache Latein Teil 5

Aktuelle Seite: Home | Projekte | Projekte des Klassischen Gymnasiums