Dalla gita nasce il gemellaggio

Ein kleines, aber gelungenes Projekt der 1 gym:

LongoIMG-20170517-WA0005

Erasmusplus in Bozen

HoErasP4260046kVor kurzem fand das 2. Erasmusplustreffen von „Omnes cives mundi sumus“ an unserer Schule statt.

Die SchülerInnen waren mit großer Begeisterung dabei.

Weiterlesen...

Griechenland - wir kommen

Grie4

Originalschauplätze sind die besten Unterrichtsorte, wenn es darum geht, antike Kultur lebendig und, im wahrsten Sinne des Wortes, erlebbar zu machen. Eine Reise zu den klassischen Stätten des antiken Griechenlands gehört daher seit Jahren fix zum Curriculum des Klassischen Gymnasiums. Heuer fand die Griechenlandfahrt vom 27. März bis zum 2. April statt. Doch lassen wir die Schülerinnen und Schüler selbst für ein paar Impressionen zu Wort kommen:

„Als wir, die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse, den Bus zum Flughafen Mailand Malpensa bestiegen, war uns die Vorfreude deutlich anzusehen. Das war nicht verwunderlich, denn das Programm umfasste viele aufregenden Dinge: In Athen besuchten wir die Akropolis, das dazugehörige Museum, die Agora und das Nationalmuseum. Nach langen Busfahrten schauten wir aber auch noch die archäologischen Stätten und Museen von Delphi und Olympia an.

Grie2 Grie1 Grie3

Die Besichtigung erfolgte mit Hilfe eines perfekt geplanten Skriptums. Dadurch hatte jeder Schüler die Möglichkeit, auf seine eigene Art den Ort zu erleben. Während einige in der Sonne das Skriptum lasen und durch Spaziergänge alles auf sich wirken ließen, machten andere zwischendurch ein Wettrennen im antiken Stadion, um die Geschichte aktiv zu erleben. Außerdem waren unsere Begleitpersonen immer in der Nähe und versuchten alle Fragen zu beantworten, auch wenn es sich nur um einen kleinen Aprilscherz handelte.

Zum Glück war das schöne Wetter unser ständiger Reisebegleiter und so gehörte die abendliche „Besteigung“ des „Filopappos-Hügel“ zu einem der Höhepunkte der Reise, denn von dort hat man einen wundervollen Ausblick auf die Akropolis und den gesamten Großraum Athens. Trotz eines verlorenen Ausweises konnten (oder mussten?) wir am Sonntag nach Bozen zurückkehren. Diese großartige Geschichte gemeinsam zu erleben, war eine Freude und wir werden die Reise sicher nicht so schnell vergessen. Danke Herr Prof. Röck, Herr Prof. Kompatscher und Frau Prof. Hölzl!“ (Bericht der 4 Gym.)

Die Carmina Burana – ein Riesenprojekt

OrffDSC 4252 WEB

Ein Riesenprojekt hat es Markus Detterbeck, der bekannte bayrische Musikpädagoge und Dirigent, der auch die Aufführung in Bozen dirigierte, genannt. „Und danke für die wunderschönen Tage in Bozen“.

Die Rede ist von der Aufführung „Mittelalterliche Texte modern vertont“ (Samstag, 18. März 2017).

Weiterlesen...

Podiumsdiskussion: Aktuelles

ccivesPB240287

Das Klassische Gymnasium “Walther von der Vogelweide” beschäftigt sich im Rahmen eines Erasmusplusprojekts mit der Flüchtlingslage in Europa. Das Erasmusplusprojekt „Omnes cives mundi sumus: Bollwerk Europa oder…?“ vereint fünf Länder, nämlich die Niederlande, Kreta, Deutschland, Österreich sowie Italien/Südtirol, und versucht auf der Grundlage antiker Texte (Flucht/ Ausgesetztsein war bereits in der griechischen und römischen Antike ein vielbesprochenes Thema) und durch vielfältige Recherchen zur gegenwärtigen Situation die Flüchtlingsproblematik in Europa aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu analysieren.

c1civesPB240304 c1civesPB240345 c1civesPB240363

Einer der Höhepunkte in dieser Recherchephase war unlängst eine Podiumsdiskussion zum Thema „Flüchtlinge in Südtirol“, zu der Landesrat Philipp Achammer, Abgeordneter Florian Kronbichler, Vertreter der Caritas und der oew, Leonhard Voltmer und Georg Hofer, sowie Isabelle Hansen, Journalistin und als Freiwillige in der Flüchtlingshilfe engagiert, und Johanna Mitterhofer, EURAC-Mitarbeiterin am Institut für Minderheiten, geladen waren.

c1civesPB240351 c1civesPB240364 c1civesPB240357

Das Projekt setzt sich mit weiteren Recherchemaßnahmen (Workshops, Begegnung mit verschiedenen Beteiligten in der Flüchtlingsfrage) fort, wird dann einen zweiten Höhepunkt in einem Schreibworkshop (gemeinsam mit allen Teilnehmern des Projekts und jugendlichen Flüchtlingen) zum Thema haben. Mit Theateraufführungen und Ausstellungen sollen dann Hilfsgelder gesammelt werden, die in konkrete Projekte gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen jeweils vor Ort und in ein größeres gemeinsames Hilfsprojekt für Kreta münden sollen.

 Besuchen Sie bitte auch unsere Homepage zum Projekt: www.klassischegymnasien.eu.

 

 

 

Gäste aus Dänemark

DanPA260161Es hat ganz zufällig begonnen, mit einer Mail einer Deutschkollegin aus Dänemark, die um Kontaktaufnahme mit unserer Schule gebeten hat.

 

 

 

 

 

Weiterlesen...

Aktuelle Seite: Home | Projekte | Projekte des Klassischen Gymnasiums