flex-Experiment „Blumendünger“

flex2nach Methoden/Ideen des flex based learning: kreatives Problemlösen in den Naturwissenschaften

Pünktlich zum Frühlingsbeginn haben die Schülerinnen der Klassen 3aS und 3eS im Rahmen eines flex-Experiments Blumendünger hergestellt.

 

Beim klassischen „Schülerexperiment“ bekommen die Jugendlichen eine Anleitung und befolgen die vorgegebenen Arbeitsschritte, notieren sich die Beobachtungen und suchen im Anschluss nach Erklärungen. Bei einem flex-Experiment ist hingegen lediglich das Ziel vorgegeben. In diesem Fall sollten die Jugendlichen einen pH-neutralen Dünger herstellen, der Nitrat-Ionen, Magnesium-Ionen und Chlorid-Ionen enthält. Wie sie mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Chemikalien das Ziel erreichen könnten, blieb den einzelnen Gruppen selbst überlassen. Kreatives und flexibles Denken waren gefragt! Was die Schülerinnen über Reaktionen zwischen Säuren und Laugen bzw. Säuren und Metallen und über die Anwendung von Indikatoren bereits in den Stunden davor kennengelernt hatten, konnten sie nun konkret anwenden.

Den selbst hergestellten Dünger konnten die Jugendlichen selbstverständlich mit nach Hause nehmen. Wahrscheinlich haben sie noch nie einen Pflanzendünger verwendet, dessen Inhaltsstoffe sie so exakt kannten, wie in diesem Fall.

BL

flex1 flex2

Aktuelle Seite: Home | Projekte | Projekte auf Schulebene | flex-Experiment „Blumendünger“